Herren III holen sich den Titel

Der letzte Spieltag der Herren III in Tübingen versprach Spannung pur. Vor dem letzten Spieltag waren Heidenheim und Stuttgart punktgleich, Heidenheim hatte aber das bessere Torverhältnis. Aber auch Heilbronn hatte mit zwei Punkten Rückstand noch Titelchancen. Und ausgerechnet heute musste man auf insgesamt 5 Spieler verzichten, gerade in der Abwehr war man mit Jan Dietrich und Andy Höschele dünn besetzt.

In der ersten Partie des Spieltags standen sich Heidenheim und Heilbronn gegenüber und Heilbronn sah dank einer 3:1 Führung lange wie der sichere Sieger aus. Aber in den letzten drei Spielminuten drehten die Heidenheimer das Spiel noch und gingen kurz vor Spielende sogar mit 4:3 in Führung. Aber das eigentlich reguläre Tor wurde nicht gegeben und das Spiel endete 3:3 Unentschieden, was für die Stuttgarter natürlich eine perfekte Vorlage war.
Selber traf man im ersten Spiel auf Heidenheim, die man im Hinspiel knapp mit 1:0 besiegen konnte. Aber heute lief es von Beginn an wie am Schnürchen. Christian Schneefuss gelang gleich in der ersten Minute das 1:0. Doch dann eine Schrecksekunde, als der Schlussmann Heiko Damaschke unglücklich mit einem Gegner zusammenprallte und sich den eigenen Schläger in die Brust rammte. Nach bangen 10 Minuten war klar, dass er weiter spielen konnte. Aber sein geliebter, 20 Jahre alte Holzschlager war in zwei Teile zerbrochen. Die Stuttgarter ließen sich jedoch nicht aus dem Spiel bringen und als Philip Richter und Christof Weisenburger schnell zum 3:0 nachlegten, war man voll im Spiel. Auch in der zweiten Hälfte ließ man den Gegner nie ins Spiel kommen und bestimmte das Spiel nahezu nach Belieben. Maßgeblichen Anteil daran hatte heute auch die eigentlich dünn besetzte Abwehr, aber gerade Jan machte ein ganz starkes Spiel und ließ seinen Gegenspielern keine Chance. Vermutlich musste Heidenheim im ersten Spiel zu viele Körner lassen und konnte auch deshalb keinen Druck aufbauen. Die Stuttgarter nahmen das Angebot an und ließen Ball und Gegner laufen. Ohne große Mühe konnte man das Spiel mit 7:1 für sich entscheiden. Für die restlichen Tore sorgten 2x Christian Schneefuss und 2x Carsten Speck.

Durch die Punkteteilung zwischen Heidenheim und Heilbronn und dem klaren eigenen Sieg, standen die Stuttgarter damit schon vor dem letzten Spiel als Meister fest. Trotzdem wollte man unbedingt auch gegen Esslingen als Sieger vom Platz gehen. Und auch hier kam man gleich richtig gut ins Spiel. Wieder war es Christian, der schnell das 1:0 erzielte und als Andy kurz danach im Anschluss an eine kurze Ecke das 2:0 markierte, war das schon eine einigermaßen beruhigende Führung. Danach tat man sich dann aber etwas schwerer. Man war zwar weiter das spielbestimmende Team, aber ein weiteres Tor wollte lange Zeit einfach nicht fallen. Erst als Philipp Fritz das 3:0 und Christof das 4:0 erzielte, war der Bann endgültig gebrochen. Die beiden Gegentore der Esslinger zum 4:2 Endstand waren nur noch Ergebnis Kosmetik.

Nach der Meisterschaft in der Halle 2015 und dem Titel in der letzten Feldrunde bleiben die Herren III damit weiter auf der Erfolgsstraße und sichern sich so den dritten Titel in drei Jahren. Wie schon in der Feldrunde war man nicht deshalb erfolgreich, weil man ein oder zwei überragende Spieler hatte, sondern weil man die Spiele über eine geschlossene Mannschaftsleistung gewann und von einem breiten Kader profitieren konnte.


Es spielten:

Tor: Heiko Damaschke
Abwehr: Andy Höschele (1x), Jan Dietrich
Mittelfeld/Sturm: Volker Reif, Christof Weisenburger (2x), Philipp Fritz (1x), Philip Richter (1x), Christan Schneefuss (4x), Carsten Speck (2x), Markus Hager

 

Über die Saison eingesetzte Spieler:
Insgesamt wurden über die Saison 19 Spieler eingesetzt, wobei Christian Schneefuss die interne Torjägerliste anführt. 

Andy Höschele (1x), Carsten Speck (4x), Christian Auerbach, Christian Schneefuss (6x), Christof Weisenburger (3x), Dat Bui, Florian Wondratschek, Heiko Damaschke, Jan Dietrich, JC Carstens, Julian Koth, Mark Stegmaier, Markus Hager (2x), Markus Massier (3x), Nobbe Wünsch (1x), Philip Richter (1x), Philipp Fritz (4x), Steven Krietsch (2x), Volker Reif

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen