Letzter Mädchen D Spieltag in Ludwigsburg

Die MD1 traten mussten am letzten Spieltag ohne Auswechselspieler antreten und bestanden hauptsächlich aus dem jüngeren Jahrgang 2009. Am Anfang war noch richtig viel Sand im Getriebe und man musste zwei Niederlagen gegen den HCL3 und den HC Heidelberg hinnehmen. Im 3. Spiel drehten die Mädels dann richtig auf und konnten mit 13:1 gegen den HCL1 gewinnen, allein Johanna schoss dabei 11 Tore. Im letzten Spiel gab es einen spannenden Schlagabtausch gegen den HCL2. Nach gutem Spiel, mussten sie sich dann aber doch mit 4:7 geschlagen geben. Für Johanna war es der letzte MD Spieltag.

Die MD2 zeigten einen guten Spieltag. Im ersten Spiel gegen den HCL2 zeigte man ein super Spiel, verlor jedoch mit 2:6. In den zwei nächsten Spielen gegen den HC Esslingen konnte man jeweils mit 4:3 und 5:1 gewinnen. Gegen den TSVL1 gab es dann wieder einen spannenden Schlagabtausch, welches die Mädels mit 4:3 für sich entscheiden konnten. Evangelia war bei ihrem letzten MD Spieltag die Toptorschützin. Maia hatte eine super Spieltagsprämiere und zugleich ihren letzten MD Spieltag.

Mit dieser Hallensaison können wir sehr zufrieden sein und die Mädels haben sich super entwickelt. Einem großen Dank gilt den Eltern für die Unterstützung und Kathrin und Tia, die super gepfiffen haben.


Es spielten:

MD1: Johanna, Emilia, Florentine und Lilja
MD2: Evangelia, Maia, Aleyna, Smilla und Lena

Letzter Spieltag für Mädchen C

Am heutigen Samstag hatten die Mädchen C ihren letzten Hallenspieltag in Neugereut.

Für unsere drei 2006er war es der letzte Spieltag im organisierten Spielbetrieb und die beiden 2007, gehören nun zu den Großen im Team.

Im ersten Spiel ging es gegen den Bietigheimer HTC. Mit der Unterstützung von fünf Mädchen D Spielerinnen konnten sie nach einem guten Spiel ein 2:2 Unentschieden erreichen. Im zweiten Spiel ging es gegen den SV Böblingen II. Leider konnte man nur eine von vielen Chancen verwerten und so ging es erneut 1:1 Unentschieden aus. Gegen die 1. Mannschaft aus Böblingen konnte man dann mit 2:1 endlich den 1. Sieg feiern. Erneut hatte man viele Chancen und die Mädels zeigten ein wirklich gutes Spiel. Im letzten Spiel gegen Esslingen merkte man, dass die Mädels müde waren. Sie kamen nicht richtig ins Spiel und konnten ihre Chancen nicht nutzen. Esslingen konnte kurz vor Schluss das 0:1 erzielen und mit dem Schlusspfiff einen Penalty zum 0:2 verwandeln.

Trotzdem zeigte das junge Mädchen C Team einen guten Spieltag und konnte sein Zusammenspiel verbessern. Wenn man bedenkt, dass die Mädels nicht zusammen trainieren und sieben Mädels kein Mädchen C System trainieren kann man mit dieser Hallensaison mehr als zufrieden sein.

Wirklich klasse hat es Aleyna bei ihrem Premierespieltag im Tor gemacht. Nach nur zwei Trainingseinheiten konnte sie die Hälfte aller Penalties halten. Großen Dank gilt Daniel, Clara, Karin und den Eltern und natürlich unserer Schiedsrichterinn Celestine.

Es spielten:
TW Aleyna, Clara, Martha, Alina, Jule, Svenja, Kim, Johanna, Hannah und Lilja

3. Platz in der Hallenmeisterschaft - Verbandsliga für die wJB

Eine bittere und unnötige 3:5 Niederlage im Halbfinale gegen Esslingen stoppte jäh den Einzug ins sicher geglaubte Finale!

Nachdem die weibliche Jugend B die Vorrunde als Sieger der Gruppe A abgeschlossen hatte, durfte man am 19. Februar die Pokalendrunde ausrichten und machte sich natürlich Hoffnungen auf den Finaleinzug und den Pokalsieg. Da die Stammtorhüterin Helen leider kurzfristig krankheitsbedingt ausgefallen war, musste allerdings Vanessa von den Mädchen A einspringen.

Im ersten Vorrundenspiel der Finalrunde erreichte der VfB Stuttgart ein mageres 1:1 gegen Böblingen. Torschützin zum 1:0 war Laura. Man war zwar technisch und spielerisch haushoch überlegen und hatte eine Menge von 100-prozentigen Torchancen, doch wollte der Sieg im ersten Gruppenspiel nicht gelingen.

Im weiteren Turnierverlauf stand der zweite Stuttgarter Vorrundengegner Karlsruhe gegen Böblingen auf dem Platz und gewann deutlich mit 5:0. Nachdem das erste Spiel etwas schmeichelhaft 1:1 gegen Böblingen ausging, wollte man im zweiten Spiel gegen Karlsruhe möglichst durch einen Sieg den Gruppensieg in der Vorrunde noch erreichen. Nach einer deutlichen Leistungssteigerung war dem auch so und man gewann durch Tore von Mara und Clara in einem doch kampfbetonten Spiel mit 2:1.
Im ersten Halbfinalspiel stand man dann Esslingen gegenüber, die man in der Vorrunde 4:2 besiegen konnte. Es war alles andere als ein leichtes Spiel, da Esslingen mit mindestens 60 Fans angereist war und eine enorme Fanlautstärke entwickelte. Das war eine ungewohnte Situation für unsere Mädels, aber auch sie hatten Freunde und Verwandte als Anhänger in den Reihen auf der Tribüne sitzen. Diese Kulisse mit annährend 200 Leuten war beeindruckend für diese Veranstaltung und beim Stande von 3:2 für Stuttgart, 8 Spielminuten vor Spielende war man eigentlich auf der Siegerstraße unterwegs. Doch Esslingen, angetrieben durch die zahlreich mitgereisten Fans, drehte noch einmal auf und kam durch krasse Abwehrfehler der Stuttgarter und einem Torwartausrutscher, in starke Bedrängnis und kassierte unnötig und unverständlich für die Trainer Markus Kaupp und Steffen Hess noch drei Tore in Folge. Alle Bemühungen das Team noch auf einen anderen Kurs zu bringen waren ergebnislos, weil auf einmal das perfekte Zusammenspiel, die gute Technik und Taktik, das Abwehrverhalten wie weggeblasen waren. Die Mannschaft war wie versteinert und selbst 100-prozentige Torchancen fanden nicht das Esslinger Tor. Am Ende verlor man ziemlich bitter und mit großer Enttäuschung mit 3:5. Das große Finale war ausgeträumt und man erreichte nur das kleine Finale um Platz drei. Torschützen waren Desi, Clara und Jana.

Trainer Steffen Heß musste erst mal die Moral der Mannschaft wieder aufbauen und bestärkte das Team, dass es wert ist sich noch einmal aufzubäumen und den vielen Fans noch einmal ein gutes Spiel zu zeigen und im letzten Spiel der Saison um Platz 3 gegen Heidelberg alles zu geben. Und so war es dann auch! Eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein hoher spielerischer Einsatz, der leider gegen Esslingen fehlte, war beeindruckend für die 200 Zuschauer. Heidelberg ging dann trotz einer defensiven Spielweise mit 1:0 in Führung, doch Stuttgart ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und führte das Spiel nach Toren von Jana (2x), Clara und Toni zum sicheren 4:1 Sieg.

Ein kleiner Trost bei der Siegerehrung war eine bronzene Medaille für jede Spielerin, als Erinnerung an eine trotz allem tolle Hallensaison 2016/2017, die "Gold wert" ist!


Fazit der Trainer:
Wir waren technisch die beste Mannschaft des Turniers und haben leichtsinnig den Einzug ins Finale verspielt. Wir haben im Vorfeld gegen die Endspielmannschaften Esslingen und Karlsruhe gewonnen und sind im Halbfinalspiel gegen Esslingen an uns selbst gescheitert. Von unseren insgesamt 14 Ligaspielen haben wir 10 gewonnen, 2 unentschieden gespielt und von 2 verlorenen Spielen war eines unser Aus und die bittere Erkenntnis, nicht im Finale zu stehen.

Auf dem Bild stehend von links:
Trainer Steffen, Desi, Vanessa, Toni, Mara, Laura, Betty, Clara, Melina, Anna, Lilli, Jana

Auf dem Bild fehlen:
Mona, Nele, Lida, Viki, Helen und Trainer Markus

Mädchen B Oberliga erreichen den 8. Platz

Am heutigen Sonntag fand der letzte Spieltag der Platzierungsrunde um die Plätze 7 bis 12 für die Mädchen B Oberliga statt. Nachdem die Platzierungsrunde am 05.02.2017 hoffnungsvoll begonnen hatte, startete das Team gut gelaunt in das erste Spiel gegen die TSG Heilbronn I. Hier erwartete man einen starken Gegner, der in seinem ersten Spiel mit 5:0 seinen Gegner abgeräumt hatte. Indem man gleich zu Beginn gut dagegen hielt, ließ der VfB die Heilbronner nicht richtig ins Spiel kommen. Die Zuschauer bekamen ein schnelles, spannendes und ausgewogenes Match zu sehen. Trotz einiger Chancen auf beiden Seiten endete das Spiel mit einem gerechten 0:0, was auch die Trainer sehr zufrieden stellte.

Durch die bisher erreichten Punkte war nun durch einen Sieg im zweiten Spiel das Erreichen des kleinen Endspiels um Platz 7 in Reichweite. Mit dieser Motivation begegneten die Mädels ihrem nächsten Gegner, dem SSV Ulm I. Sie übernahmen schnell die Kontrolle über das Spiel. Kathrin und Tia verwandelten zwei Ecken zu jeweils einem Torpunkt, Celestine erfüllte die Aufforderung des Trainers ein Tor zu schießen und die schnelle Clara schoss in diesem Spiel gleich drei Tore, so dass die Mädels freudig mit 6:0 vom Platz gehen konnten.

Damit spielten sie um Platz 7 gegen den Mannheimer HC II. Gleich in der ersten Minute konnte Ale mit ihrer gewohnt starken Reaktion Ihre Mannschaft vor einem Rückstand bewahren. Das Team ließ sich nicht beirren und hielt munter gegen die Angriffe der Gegner. Zur Halbzeit stand es verdientermaßen 0:0. Nun war man gespannt, ob das hohe Tempo noch durchgehalten werden konnte. 3 Minuten vor Schluss bekamen die Mannheimer eine Strafecke zugesprochen, die leider zum 0:1 verwandelt werden konnte. Nun versuchten unsere Mädels in der verbleibenden Zeit den Ausgleich zu schaffen und setzten die Mannheimer nochmals unter Druck. Leider gelang dieses Vorhaben nicht mehr und man musste sich mit 0:1 geschlagen geben.

Somit erreichten die Mädchen B einen sehr guten 8. Platz in der Oberliga Hallensaison.
Vielen Dank an die Trainer und Betreuer die stets mit vollem Engagement und Leidenschaft die Mädchen unterstützen.

Es spielten:
Alessandra im Tor, Amelie, Joya,Tia (1), Celestine (1), Clara (3), Lucie, Kathrin (1), Sarah

2. Spieltag für Mädchen C

Die Mädchen C hatten ihren 2. Spieltag vor eigener Kulisse. Die vier Mädchen C (Martha, Clara, Alina und Jule) bekamen an diesem Tag Unterstützung von fünf Mädchen D Spielerinnen (Kim, Johanna, Bella, Emilia und Florentine).

Im ersten Spiel ging es gegen den SV Böblingen I. Gleich von Beginn waren die Mädels wach und spielten eine tolle Manndeckung. Mit viel Druck konnten sie sich einige Torchancen erspielen, die alle leider erfolglos blieben. Böblingen nutze hingegen zwei seiner drei Torchancen für zwei Tore. Martha sorgte jedoch mit ihren zwei Penalties für das 2:2 Unentschieden. Im Tor konnte Johanna eine gute Leistung zeigen.

Im zweiten Spiel ging es gegen den HC Esslingen, gegen die man am letzten Spieltag verloren hatte. Mit einer guten Mannschaftsleistung konnte man durch Tore von Martha und Jule mit 2:1 gewinnen. Bella im Tor musste dabei nicht so oft eingreifen.
Im dritten Spiel gegen die starken SV Böblingen II konnte sich keine Mannschaft klar durchsetzen und so endete das Spiel 0:0 Unentschieden. Alina im Tor war dabei aber kaum gefordert.

Im letzten Spiel ging es gegen Tuttlingen. Hier merkte man der Mannschaft an, dass sie k.o. war und verschlafen musste man mit einem 0:2 in die Halbzeit. Mit großem Kampfgeist versuchten die Mädels das Spiel noch zu drehen, aber das schafften sie nicht. Kim im Tor konnte hierbei noch einen Penalty halten. So endete der 2. MC Spieltag für die VfB Mädels mit einer Niederlage.

Ohne eigenes MC Training und der Tatsache, dass über die Hälfte der Mannschaft 2-3 Jahre jünger waren als ihre Gegenspieler, kann man mehr als zufrieden sein. Die Mädels setzen die Vorgabe gut um und man konnte eine Leistungssteigerung zum 1. Spieltag sehen. Es hat großen Spaß gemacht und wir danken nochmal Celestine fürs Pfeifen, Mona & Carina für die Turnierleitung und bei den vielen Eltern, die den Heimspieltag super bewirtet haben.

Nun steht am 18. März der letzte Spieltag wieder in eigener Halle an.

Es spielten:
Martha, Clara, Alina, Jule, Kim, Johanna, Bella, Emilia, Florentine.

Ihre Tor Prämiere hatten:
Kim, Johanna und Bella

Herren halten die Klasse

Das letzte Saisonspiel beim Tabellenzweiten in Mannheim verloren die Herren des VfB am Samstag zwar, konnten als Vorletzter jedoch erneut den Klassenerhalt in der Oberliga sichern.

Mit einem etwas kleineren Kader, startete der VfB in der Pfalz in das letzte Saisonspiel und gestaltete die Partie zu Beginn offen mit Chancen auf beiden Seiten. Die Mannheimer präsentierten sich von Anfang an technisch versiert, der VfB hielt kämpferisch dagegen. In der zehnten Minute fiel der Mannheimer Führungstreffer nach einem Ballverlust des VfB in der Vorwärtsbewegung, wenige Minuten später folgte der zweite Treffer der Hausherren nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite. Kapitän Knut Schulze-Neuhoff erzielte nach kurzer Ecke den Anschlusstreffer. Ein Konter stellte jedoch kurz vor Halbzeit den alten Abstand wieder her und so ging es mit 1:3 in die Halbzeitpause. Keeper Dennis Berrer hatte mit guten Paraden einen höheren Zwischenstand verhindert.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste. Die Mannheimer ließen erstaunlich viele Anspiele durch die Mitte zu, der VfB konnte jedoch kein Kapital daraus schlagen und scheiterte mehrfach am gegnerischen Keeper. Mannheim nutzte in der zweiten Hälfte Standards und verwandelte eine Strafecke, einen Siebenmeter und erneut eine Strafecke, ehe kurz vor Schluss Hubertus Kramer im Nachschuss zum 6:2 traf.

Da der Verband sich auf einen Absteiger aus der Oberliga festgelegt hat, werden die Herren auch in der nächsten Saison in dieser Spielklasse auflaufen. Das von Trainer Philipp Richter gesteckte Minimalziel wurde damit erreicht. Nach einer kurzen Pause wird das Team nun bald in die Vorbereitung für die Feldsaison starten und freut sich bereits auf den neuen Kunstrasen des VfB, dieser wird, laut Stadt, jedoch noch etwas auf sich warten lassen.

Herren III holen sich den Titel

Der letzte Spieltag der Herren III in Tübingen versprach Spannung pur. Vor dem letzten Spieltag waren Heidenheim und Stuttgart punktgleich, Heidenheim hatte aber das bessere Torverhältnis. Aber auch Heilbronn hatte mit zwei Punkten Rückstand noch Titelchancen. Und ausgerechnet heute musste man auf insgesamt 5 Spieler verzichten, gerade in der Abwehr war man mit Jan Dietrich und Andy Höschele dünn besetzt.

In der ersten Partie des Spieltags standen sich Heidenheim und Heilbronn gegenüber und Heilbronn sah dank einer 3:1 Führung lange wie der sichere Sieger aus. Aber in den letzten drei Spielminuten drehten die Heidenheimer das Spiel noch und gingen kurz vor Spielende sogar mit 4:3 in Führung. Aber das eigentlich reguläre Tor wurde nicht gegeben und das Spiel endete 3:3 Unentschieden, was für die Stuttgarter natürlich eine perfekte Vorlage war.
Selber traf man im ersten Spiel auf Heidenheim, die man im Hinspiel knapp mit 1:0 besiegen konnte. Aber heute lief es von Beginn an wie am Schnürchen. Christian Schneefuss gelang gleich in der ersten Minute das 1:0. Doch dann eine Schrecksekunde, als der Schlussmann Heiko Damaschke unglücklich mit einem Gegner zusammenprallte und sich den eigenen Schläger in die Brust rammte. Nach bangen 10 Minuten war klar, dass er weiter spielen konnte. Aber sein geliebter, 20 Jahre alte Holzschlager war in zwei Teile zerbrochen. Die Stuttgarter ließen sich jedoch nicht aus dem Spiel bringen und als Philip Richter und Christof Weisenburger schnell zum 3:0 nachlegten, war man voll im Spiel. Auch in der zweiten Hälfte ließ man den Gegner nie ins Spiel kommen und bestimmte das Spiel nahezu nach Belieben. Maßgeblichen Anteil daran hatte heute auch die eigentlich dünn besetzte Abwehr, aber gerade Jan machte ein ganz starkes Spiel und ließ seinen Gegenspielern keine Chance. Vermutlich musste Heidenheim im ersten Spiel zu viele Körner lassen und konnte auch deshalb keinen Druck aufbauen. Die Stuttgarter nahmen das Angebot an und ließen Ball und Gegner laufen. Ohne große Mühe konnte man das Spiel mit 7:1 für sich entscheiden. Für die restlichen Tore sorgten 2x Christian Schneefuss und 2x Carsten Speck.

Durch die Punkteteilung zwischen Heidenheim und Heilbronn und dem klaren eigenen Sieg, standen die Stuttgarter damit schon vor dem letzten Spiel als Meister fest. Trotzdem wollte man unbedingt auch gegen Esslingen als Sieger vom Platz gehen. Und auch hier kam man gleich richtig gut ins Spiel. Wieder war es Christian, der schnell das 1:0 erzielte und als Andy kurz danach im Anschluss an eine kurze Ecke das 2:0 markierte, war das schon eine einigermaßen beruhigende Führung. Danach tat man sich dann aber etwas schwerer. Man war zwar weiter das spielbestimmende Team, aber ein weiteres Tor wollte lange Zeit einfach nicht fallen. Erst als Philipp Fritz das 3:0 und Christof das 4:0 erzielte, war der Bann endgültig gebrochen. Die beiden Gegentore der Esslinger zum 4:2 Endstand waren nur noch Ergebnis Kosmetik.

Nach der Meisterschaft in der Halle 2015 und dem Titel in der letzten Feldrunde bleiben die Herren III damit weiter auf der Erfolgsstraße und sichern sich so den dritten Titel in drei Jahren. Wie schon in der Feldrunde war man nicht deshalb erfolgreich, weil man ein oder zwei überragende Spieler hatte, sondern weil man die Spiele über eine geschlossene Mannschaftsleistung gewann und von einem breiten Kader profitieren konnte.


Es spielten:

Tor: Heiko Damaschke
Abwehr: Andy Höschele (1x), Jan Dietrich
Mittelfeld/Sturm: Volker Reif, Christof Weisenburger (2x), Philipp Fritz (1x), Philip Richter (1x), Christan Schneefuss (4x), Carsten Speck (2x), Markus Hager

 

Über die Saison eingesetzte Spieler:
Insgesamt wurden über die Saison 19 Spieler eingesetzt, wobei Christian Schneefuss die interne Torjägerliste anführt. 

Andy Höschele (1x), Carsten Speck (4x), Christian Auerbach, Christian Schneefuss (6x), Christof Weisenburger (3x), Dat Bui, Florian Wondratschek, Heiko Damaschke, Jan Dietrich, JC Carstens, Julian Koth, Mark Stegmaier, Markus Hager (2x), Markus Massier (3x), Nobbe Wünsch (1x), Philip Richter (1x), Philipp Fritz (4x), Steven Krietsch (2x), Volker Reif

Damen - Vorletzte Spiel der Saison in Rohrbach

Hoch motiviert ging es am Samstagmittag Richtung Heidelberg, genauer, in den Ortsteil Rohrbach. Gegen die Tabellennachbarn und ebenfalls abstiegsbedrohten Kontrahenten aus Rohrbach wollte man unbedingt einen Sieg holen um den Abstieg noch aus eigener Kraft verhindern zu können.

Mit viel Wille und einem hohen Maß an Engagement starteten wir in das Spiel. Innerhalb von kurzer Zeit war es Rebecca, die nach einer Pause wieder mit von der Partie war, die uns mit einem Rückhandtor mit 1:0 in Führung brachte. Mit dem Vorsprung im Rücken ging es immer weiter auf das Tor der Generinnen, bis letztendlich eine Ecke durch Lena zum 2:0 im Netz zappelte. Es sah sehr gut aus, wir haben uns viele Möglichkeiten erspielt und hätten frühzeitig höher in Führung gehen müssen. Stattdessen gelang den Hausherrinnen, durch eine kurze Unachtsamkeit, der 2:1 Anschlusstreffer bevor wir dann, erneut durch Rebecca, auf 3:1 erhöhen konnten.

Nach der Halbzeit ein etwas anderes Bild. Nach einer starken und engagierten ersten Halbzeit waren die Mädels kurz nicht wieder zu erkennen. Es schien als möchte keiner einen Fehler machen, im Passspiel, welches in der ersten Halbzeit sehr konzentriert war, schlichen sich immer mehr kleine Ungenauigkeiten ein. Dies nutzten die Rohrbacherinnen eiskalt aus und so stand es 8 Minuten vor dem Ende 3:4 (aus unserer Sicht). Ein Unentschieden half uns nicht wirklich weiter und plötzlich drückten wir wieder aufs Gaspedal, ein Paar Chancen dauerte es, ehe Lena ihren zweiten Treffer erzielen konnte. Die letzten Minuten auf der Uhr, die Anspannung war auch auf dem Zuschauerrang zu spüren. Jeder, inklusive Trainer, haben nochmals alle Kräfte mobilisiert, alles reingehauen um diesen Siegtreffer zu erzielen. Aber leider war nicht mehr als das Unentschieden zu holen.

Somit stehen wir in dieser Hallensaison weiter ohne Sieg auf dem letzten Tabellenplatz der Oberliga. Nur ein kleines Wunder kann uns nun noch zum Klassenerhalt verhelfen.