Herren II schaffen den Klassenerhalt

Das Motto für das letzte Saisonspiel war klar. Nur ein Sieg gegen die TSG Heidelberg zählte. Zwar hätte man sich den Klassenerhalt auch mit einem Unentschieden oder mit einer knappen Niederlage sichern können, aber man hatte schon den Anspruch, klar zu zeigen, dass man den Klassenerhalt verdient hatte.

So bestimmte man gegen Heidelberg auch über die gesamte Spieldauer das Spielgeschehen. Vor allem in der ersten Halbzeit lief man den Gast überhaupt nicht ins Spiel kommen, gefährlich Situationen im Stuttgarter Schusskreis gab es praktisch keine. Selber hatte man das Spiel wie gesagt im Griff, es gab auch einige wirklich schöne Spielzüge, nur wirklich gute Tormöglichkeiten waren leider auch Fehlanzeige. Marius hatte die einige wirklich klare Tormöglichkeit. Nach einem schönen Zuspiel in die Spitze konnte er alleine auf den Torhüter zulaufen, der aber geschickt den Winkel verkürzte und stark parierte.

In der zweiten Hälfte praktisch das gleiche Bild, Stuttgart hatte das Spiel im Griff, war aber außer durch kurze Ecken nicht wirklich torgefährlich, hier muss man dringend daran arbeiten. Eine dieser Ecken nutze Christof dann zum letztendlich verdienten 1:0. Danach riskierten die Gäste mehr und kamen zu der ein oder anderen guten Torchance, aber Christopher war auch heute ein sicherer Rückhalt und parierte zwei Mal wirklich sensationell. Letztendlich blieb es nach Spielanteilen beim insgesamt hochverdienten 1:0 für die Stuttgarter. Die Gäste aus Heidelberg müssen somit mit 0 Punkten den Gang in die 4. Verbandsliga antreten, die Stuttgarter dürfen sich über 6 Punkte und den Klassenerhalt freuen…. Solange der HBW nicht irgendwelche kreativen Ideen zu Ligazusammensetzung hat.

In schmerzlicher Erinnerung wird Philipp Fritz dieses Spiel behalten. Nach einem unglücklichen Zusammenprall musste er nach Spielende ins Krankenhaus, kam aber wohl mit einer schmerzhaften Rippenprellung davon. Gute Besserung im Namen der gesamten Mannschaft.


Hinten von links: Volker, Nobbe, Florian, Christof, Christian Sch., Andy, Martin, Philip R., Marius, Julian
Vorne von links: Lars, Carsten, Heiko (ETW), Markus H., Christopher (TW), Dat

Auf dem Bild fehlt, da schon im Krankenhaus: Philipp F.

Schiedsrichter: Frank

Mädchen A gewinnen in Heidenheim

Am Samstag hatten wir unser Spiel gegen den Heidenheimer SB. Die Erwartungen unserer Trainer Daniel und Frank waren hoch, da Heidenheim in dieser Saison bisher immer verloren hatte. In der ersten Halbzeit taten wir uns sehr schwer. Wegen unserer offensiven Spielweise musste Alessandra zwei Heidenheimer Konter in ihrer gewohnt sicheren Weise abwehren. Nach einer Strafecke konnten wir Dank des Rebounds von Kathrin mit 1:0 in Führung gehen. In der zweiten Hälfte lief er besser, aber die Torchancen wurden nicht konsequent verwandelt. In den letzten Minuten des Spiels hatten wir dann den Dreh raus und wir bauten das Ergebnis weiter aus. Almut konnte den Ball im Durcheinander vor dem Heidenheimer Tor zum 2:0 über die Linie schieben. Kurz vor dem Schlusspfiff legte sich Kathrin den Ball im Schusskreis zurecht und verwandelte schlagkräftig zum Endstand von 3:0.

Hinten von links:
Ella, Marie, Emma, Celestine, Johanna, Joya, Anna

Mitte von links:
Kathrin, Lucie, Almut, Jule, Laura, Luisa

Vorne:
Alessandra

Souveräner Sieg der mJB auf ungewohntem Terrain

Heute hat uns die Reise zum Auswärtsspiel nach Villingen geführt. Wir mussten auf ungewohntem Naturrasen antreten. Nichtsdestotrotz sind wir offensiv in die Partie gestartet, um den Gegner zu verunsichern und früh die Bälle abzufangen. Die Gastgeber sind kaum ins Spiel gekommen. Sie verloren viele Bälle, denn auch für die Villinger ist Naturrasen eine echte Herausforderung. Durch einen 7-Meter, eine Strafecke und ein Tor aus dem Spiel heraus konnten die VfBler mit einem beruhigendem Vorsprung in die Halbzeit gehen. Die zweite Hälfte begann der VfB wie zu Beginn und drängte den Gegner früh in die eigene Hälfte, um die Gegenwehr zu brechen. So gelangen drei schnelle Tore. Die Villinger kamen nicht mehr ins Spiel und es gelangen ihnen nur noch vereinzelt Entlastungsangriffe. So stand am Schluss ein sicherer 9:0 Sieg und drei weitere Punkte auf dem VfB- Konto.

Es spielten:
Levin, Benni, Marius, Maximilian, Philipp, Tom, Robert, Linus, Louis, Jesper und Simon, Trainer Steven

Herren II gegen Heilbronn erneut chancenlos

VfB Stuttgart II – TSG Heilbronn 0:10
Sonntag, 09.07.2017 – 14:00 Uhr

Nach dem Ergebnis vom Hinspiel (0:11) und den anderen Ergebnissen der Heilbronner war das Ziel für heute eigentlich klar. Man wolle unter allen Umständen ein einstelliges Ergebnis erreichen. Auch, um den Vorsprung im Torverhältnis gegenüber den Heidelbergern nicht zu verspielen.

Mit einem Endergebnis von 0:10 (0:4 zur Pause) verfehlte man dieses Ziel zwar knapp, aber Dank der gleichzeitigen 0:2 Niederlage der Heidelberger gegen Mannheim geht man nun mit drei Punkten Vorsprung und einem um sieben Tore besseren Torverhältnis in das letzte und entscheidende Heimspiel gegen Heidelberg am 23. Juli.

Obwohl das Ergebnis fast dem aus dem Hinspiel entspricht, war trotzdem auch heute eine klare Leistungssteigerung zu erkennen. Zwar musste man sich auch bei Christopher bedanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel, das ein oder andere Mal parierte er sensationell. Aber trotz dem klaren Ergebnis war man längst nicht so chancenlos wie im Hinspiel und mindestens die Hälfte der Gegentore fielen nicht auch dem Spiel heraus, sondern durch kurze Ecken. Klar, man hatte eigentlich immer das Gefühl, die Heilbronner hätten noch einen Gang höher schalten können. Trotzdem muss das Ziel sein, gegen Heidelberg an die Leitungen aus den letzten drei Spielen anzuknüpfen und auf Sieg zu spielen um sich nicht auf unnötige Rechenspielchen einzulassen.

Es spielten:
Christopher (TW), Andy, Marvin, Julian, Jan D., Nobbe, Christian A., Christof, Christian Sch., Karim, Lars, Marius, Volker, Philip R., Florian, Benne

Schiedsrichter:
Frank

Herren können trotz Niederlage feiern

Die ersten Herren hatten den Aufstieg am Sonntag selbst in der Hand, am Ende blieb ein verdrehtes Bild mit einem lachenden Verlierer und einem weinenden Sieger.

Die ersten Herren hatten sich ihr Aufstiegsendspiel mit guten Leistungen und etwas Glück ermöglicht, da in dieser Runde zwei Teams in die Oberliga aufsteigen werden. Ein Unentschieden hätte dem VfB dabei gereicht um aus eigener Kraft die Rückkehr in die Oberliga zu feiern und das Team des VfB legte beherzt los. Es dauerte kaum fünf Minuten, da hatte Carsten Thorwart nach Pass seines Bruders Nico den Kreis alleine vor sich und brachte Stuttgart in Führung. Kurz darauf gelang es ihm, nach einer Flanke von rechts auf 2:0 zu erhöhen. Ein perfekter Start, alles entschieden... leider nein. Beim VfB häuften sich mit der Führung die Flüchtigkeitsfehler. Leichte Ballverluste in der Vorwärtsbewegung und mangelnde taktische Disziplin ermöglichten dem Tabellenletzten Gernsbach den Anschlusstreffer, nach einem Konter.
Der Treffer schien den abstiegsbedrohten Gästen neuen Mut zu geben und der VfB war nicht nicht wieder aus seinem Schlendrian erwacht. Ludwig Schmid rettete die Führung, als er mit einem artistischen Hechtsprung einem Ball aus dem Winkel fischte. Doch kurze Zeit später klingelte es erneut im Stuttgarter Kaste. Ein 2:2 Pausenstand war die Folge und es sollte noch schlimmer kommen. Mit dem Anpfiff erzielte Gernsbach direkt den 2:3 Führungstreffer. Eine unfassbare Fehlerkette war dem Treffer vorangegangenen. Die Herren bemühten sich in der Folge mehr Druck auf den Gast auszuüben, verloren sich jedoch viel zu häufig in Einzelaktionen. Im Kreis blieb man glücklos, gleich mehrere Strafecken konnte der VfB nicht nutzen und auch diverse andere Torchancen brachten nichts zählbares. Immer weiter rückte der VfB vor und hatte deutlich mehr Ballbesitz. Gernsbach setzte auf Zeitspiel und Konter. Lukas Weniger konnte als letzter Mann mehrfach in brenzliger Situation retten, ehe die Gernsbacher kurz vor Ende das 2:4 erzielten. Hängende Köpfe beim VfB, Freude bei Gernsbach. Kurz nach Abpfiff wandelte sich das Bild jedoch schnell. Lahr hatte gegen Villingen-Schwenningen verloren, der VfB war somit aufgestiegen, Gernsbach musste trotz des erfolgreichen Spiels den Weg in die 2. Verbandsliga antreten. Es dauerte etwas bis sich die Vfbler nach dieser Partie freuen konnten und auf den Trainer warten noch einige Aufgaben für die nächste Punktrunde, die der VfB mit mehr Glück als Verstand in der Oberliga antreten darf.

Mädchen A erfolgreich in Böblingen

Bei angenehm kühlem Wetter in Böblingen trafen wir am Samstag, 1. Juli, auf die Spielerinnen der SVB.
Schnell konnte Clara die Mannschaft mit einem Rebound-Tor bei einer Ecke in Führung bringen. Nach vielen Kontern für und gegen uns, konnte Lucie mit einem erneuten Rebound das 2:0 erzielen. Kurz vor der Halbzeit schafften die Böblinger es dann leider zum 2:1 aufzuholen. Den Spielstand konnten wir dann aber glücklicherweise über die zweite Halbzeit hinweg halten, obwohl es noch einige nervenaufreibende Situationen für uns gab.
Vielen Dank an Kathrin und Emilia die uns mit vollem Einsatz ausgeholfen haben : )

Neue Trikots der Handwerkskammer als Glücksbringer für mJB

Mit der Handwerkskammer als neuem Trikotsponsor holte die männlichen Hockey B-Jugend des VfB Stuttgart am Doppel-Spieltags-Wochenende vier Punkte!

Am Freitag hat die VfB-Hockey-Jugend zunächst auf eigenem Platz gegen den Tabellenführer Böblingen SV gespielt. Nach einer schwachen ersten Halbzeit stand es 0:3. In der zweiten Halbzeit fanden die Jungs zur Normalform und konnten so bis kurz vor Ende noch zwei Tore schießen. In der letzten Spielminute gab es noch einmal eine Strafecke für den VfB, die souverän zum 3:3 Endstand verwandelt wurde. Fazit: Nie aufgeben, "Einfach machen"

Am Sonntag musste man gegen die Spielgemeinschaft Tuttlingen/Konstanz ran. Nach kurzer Unaufmerksamkeit in der Anfangsphase stand es schnell 0:1. Doch eine Auszeit gab dem Spiel die Wende: Es folge eine Leistungsexplosion, die wohl auf den Traubenzucker der Handwerkskammer zurückzuführen war. Endstand: Ein hochverdientes 4:1!

Folgende Spieler waren im Einsatz:
Ben, Benni, Enrico, Finn, Julius, Laurin, Levin, Leon, Louis, Marius, Maximilian, Philipp, Niklas, Nils, Tom, Robert

(Bericht von Laurin Süssmuth)

Beide Mädchen D Teams waren unterwegs

Am heutigen Sonntag waren wieder zwei MD Mannschaften am Start. Leider gab es einige Ausfälle zu verkraften, sodass die MD2 ohne Auswechsler antreten mussten.

Die MD1 reisten nach Mannheim. In der Fortgeschrittenengruppe ging es gegen den Mannheimer HC1 los. Noch verschlafen und ohne große Gegenwehr verlor man das Spiel klar mit 4:10.
Im zweiten Spiel gegen den HC Ludwigsburg1 zeigte man ein ganz anderes Gesicht und konnte mit schönen Spielzügen und großen Einsatz mit 6:1 gewinnen. Gestärkt ging man dann auch in das 3.Spiel und konnte erneut überzeugen. Mit 8:0 besiegte man den HC Heilbronn1.
Das letzte Spiel gegen Bruchsal1 verlief auch super, doch die Kräfte schwanden mehr und mehr. Trotzdem konnte man einen 6:2 Sieg feiern.
Nach der schwachen Vorstellung im 1.Spiel zeigten die VfB Mädels in den drei anderen Spielen, was in ihnen steckt und konnten Trainingsinhalte gut umsetzten.

Die MD2 waren in Aalen zu Gast. Im 1.Spiel ging es gegen die 1.Gastmannschaft. Mit schönen Spielzügen konnte man 4:2 gewinnen. Leider verloren sie das 2.Spiel gegen Esslingen1 mit 1:3. Ohne Pause und wohlgemerkt ohne Wechsler mussten sie direkt im Anschluss gegen Esslingen2 antreten und nach nur einem Spiel Pause wieder gegen Esslingen1. Leider gingen diese beiden Spiele auch verloren, aber hier merkte man den Mädels die Anstrengungen an und musste teilweise zu 3. spielen. Hier gilt es die Köpfe nicht hängen zu lassen und beim Heimspieltag in zwei Wochen wieder gestärkt aufzuspielen.

Einen großen Dank gilt Samira (WjB) für das Coaching bei den MD2 und Amelie und Anna fürs super pfeifen!!

Bis in zwei Wochen, die Mädels freuen sich über viele Zuschauer.