VfB-Frauen sind abgestiegen

Bad Cannstatt - Am vergangenen Sonntag hatten die Frauen des VfB Stuttgart die letzte Chance, den Abstieg aus der Oberliga doch noch abzuwenden. Doch auch im letzten Saisonspiel beim TSV Mannheim II gelang nicht der erhoffte erste Sieg, das Spiel endete 4:4. Da aber auch die Damen des HC Ludwigsburg das Parallelspiel gegen Rohrbach gewinnen konnten, hätte auch ein Sieg der VfB-Mädels nicht mehr zum Klassenerhalt gereicht.

Besser machten es die Herren II des VfB Stuttgart, die in Karlsruhe zwar gegen den Karlsruher TV II trotz vieler Chancen mit 1:4 verloren, das letzte Spiel gegen den Karlsruher III jedoch deutlich mit 15:1 für sich entscheiden konnten. Am letzten Spieltag konnten die Stuttgarter so - dank des besseren Torverhältnisses - noch an der TSG Heidelberg vorbeiziehen und nun zwei Mannschaften in der Tabelle hinter sich lassen. Dies sollte vermutlich für den Klassenerhalt in der 4. Verbandsliga ausreichen.

Die weibliche Jugend B des VfB Stuttgart richtete die Endrunde um den baden-württembergischen Pokal aus und hatte dabei die Chance, um den Pokalsieg mitzuspielen. Im Halbfinale unterlagen die VfB-Mädels jedoch in einem spannenden Spiel, in dem es mehrfach Führungswechsel gab, am Ende mit 3:5 gegen den HC Esslingen. Das kleine Finale gegen die TSG Heidelberg ging dann aber klar mit 4:1 für die Stuttgarterinnen aus, die so am Ende zumindest noch den 3. Platz der Pokalrunde feiern durften.

Cannstatter Zeitung, 22.02.2017
Thomas Reinmüller

VfB-Herren bleiben in der Oberliga

Trotz Niederlage schaffen die Hockeyspieler den Klassenerhalt

Bad Cannstatt - Das letzte Saisonspiel beim Oberliga-Zweiten in Mannheim verloren die Männer des VfB Stuttgart zwar, konnten sich letztlich aber als Vorletzter der Tabelle erneut den Klassenerhalt in der Oberliga sichern.

Mit einem etwas kleineren Kader starteten die Stuttgarter in Mannheim in das letzte Saisonspiel und gestalteten die Partie zu Beginn offen. Es gab Chancen auf beiden Seiten. Die Mannheimer präsentierten sich von Anfang an technisch versiert, der VfB hielt kämpferisch dagegen. In der zehnten Minute fiel der Mannheimer Führungstreffer nach einem Ballverlust des VfB in der Vorwärtsbewegung. Wenige Minuten später folgte der zweite Treffer der Hausherren nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite. Kapitän Knut Schulze-Neuhoff erzielte nach kurzer Ecke den Anschlusstreffer. Ein Konter stellte jedoch kurz vor Halbzeit den alten Abstand wieder her und so ging es mit einem 1:3-Rückstand aus Sicht des VfB in die Halbzeitpause. Keeper Dennis Berrer hatte mit guten Paraden einen höheren Zwischenstand verhindert.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste. Die Mannheimer ließen erstaunlich viele Anspiele durch die Mitte zu, der VfB konnte jedoch kein Kapital daraus schlagen und scheiterte mehrfach am gegnerischen Keeper. Mannheim nutzte in der zweiten Hälfte Standards und verwandelte eine Strafecke, einen Siebenmeter und erneut eine Strafecke, ehe kurz vor Schluss Hubertus Kramer im Nachschuss zum 2:6 für den VfB traf. Da der Hockey-Verband sich auf einen Absteiger aus der Oberliga festgelegt hat, werden die Herren auch in der nächsten Saison in dieser Spielklasse auflaufen. Das von Trainer Philipp Richter gesteckte Minimalziel wurde damit erreicht.
Besser lief es für die Herren III des VfB, die sich nach dem Aufstieg im Feld auch in der Halle den Meistertitel in der 5. Verbandsliga sichern konnten. Bereits nach dem klaren 7:l-Erfolg im ersten Spiel gegen Heidenheim war alles klar. Der 4:2-Sieg gegen Esslingen im letzten Saisonspiel war nicht mehr entscheidend.

Am kommenden Wochenende stehen für die VfB-Teams entscheidende Spiele an - allen voran das Spiel der VfB-Damen am Sonntag beim TSV Mannheim II, bei dem es zumindest noch die theoretische Chance gibt, den Klassenerhalt zu schaffen. Ebenfalls am Sonntag hat die VfB-weibliche-Jugend B die Chance, als Ausrichter in der Halle Nord den Pokalwettbewerb zu gewinnen. Die Spiele beginnen um 10 Uhr. Die Chancen stehen nicht schlecht, den baden-württembergischen Pokal nach der Saison 2008/09 wieder einmal nach Stuttgart zu holen, immerhin konnten die Mädels die Vorrunde mit 25 Punkten und 33:0-Toren als Gruppensieger abschließen. Für gute Stimmung ist also gesorgt, für das leibliche Wohl ebenfalls. Fehlt nur noch die lautstarke Unterstützung der Stuttgarter Anhänger in der Halle Nord. Alle Spieltermine sind unter www.vfbhockey.de zu finden.

Cannstatter Zeitung, 18.02.2017
Thomas Reinmüller

Unnötige Punktverluste der VfB-Teams

Stuttgarter Hockey-Männer unterliegen in Lahr mit 4:7, -Frauen spielen 4:4 in Rohrbach

Bad Cannstatt - Die Männer des VfB Stuttgart haben ihr Oberliga- Auswärtsspiel beim HC Lahr - trotz eines gut besetzten Kaders - unnötig mit 4:7 verloren. In einem von vielen Ecken geprägten Spiel fehlte es vor allem in der ersten Hälfte am nötigen Willen, um die drei Punkte mitzunehmen.

Von Beginn an spielten die Stuttgarter nervös und hektisch. Bereits nach einer Minute gab es die erste Strafecke gegen den VfB, die Lahr jedoch nicht verwandeln konnte. Mit Ecken waren die Unparteiischen jedoch zu freigiebig. Allein sechs Strafecken gegen die VfB-Herren zeigen allerdings auch, dass die Stuttgarter nicht den besten Tag erwischt hatten. Zu viele individuelle Fehler wurden gemacht. Auch fehlten den Gästen aus Stuttgart im Spielaufbau oft die nötigen Anspielstationen, um selbst öfter gefährlich vor das Tor der Hausherren zu gelangen. Nachdem der VfB durch zwei kurze Ecken bereits 0:2 im Rückstand lag, erzielte Carsten Thorwart ebenfalls nach einer Strafecke den Anschlusstreffer. Es sollte der letzte Treffer in dieser Halbzeit bleiben. Gastgeber Lahr hingegen kombinierte sich über die rechte Stuttgarter Seite zweimal in den Kreis und zog auf 4:1 davon. Nach der Halbzeitpause präsentierten sich die Stuttgarter etwas wacher, kassierten jedoch nach drei Minuten erneut einen Gegentreffer. Am Schluss verabschiedeten sich die VfB-Herren mit einer 4:7-Niederlage aus Lahr. Am kommenden Samstag um 16 Uhr geht es für die VfB-Herren zur dritten Mannschaft des TSV Mannheim.

Die VfB-Damen erreichten in Rohrbach ein 4:4, bleiben aber vor dem letzten Spieltag auf dem letzten Platz in der Oberliga.

Die VfB-Knaben-A hatten am vergangenen Wochenende bereits ihren letzten Spieltag und unterlagen beim TSV Mannheim gegen die TSG Heilbronn mit 1:4, gegen den Mannheimer HC II mit 3:4 und gegen den TSV Mannheim II ebenso knapp mit 2:3. Am Ende belegten die Jungs des VfB den 10. Platz in der Oberliga. Erfolgreicher waren die VfB- Mädchen-B in der Oberliga. Gegen die TSG Heidelberg II gab es einen l:0-Erfolg, gegen die Stuttgarter Kickers II gar einen 3:1-Sieg. Lediglich dem Mannheimer HC II mussten sie sich knapp mit 0:1 geschlagen geben.

Alle weiteren Spieltermine der VfB-Teams finden sich auf der VfB- Hockey-Homepage unter www.vfbhockey.de.

Cannstatter Zeitung, 11.02.2017
Thomas Reinmüller

 

VfB Frauen im Aufwind

Stuttgarter Hockeyspielerinnen dürfen in der Oberliga nach Remis wieder auf Klassenerhalt hoffen - Weibliche Jugend B souveräner Herbstmeister

Durch die schlechte Ausgangssituation der VfB Damen 1 war eins für das Spiel am vergangenen Sonntag klar: mindestens ein Unentschieden muss im Spiel gegen den HC Ludwigsburg her!

Natürlich war die Anspannung den VfB Mädels deutlich anzumerken. Das Spiel begann mit ungeordnetem Offensivspiel, fehlendem Selbstbewusstsein und schwacher Defensivarbeit. Doch erst Mitte der ersten Halbzeit fiel das 0:1 für den HC Ludwigsburg. Schnell traf Coach Thommy Nikolaus eine wichtige Entscheidung: Auszeit – klare Ansagen! Und siehe da, die VfB Mädels erkämpften sich die erste Ecke, die Annalena Binder zum Ausgleich im Tor versenkte. Nur zwei Minuten später kam es erneut zur Strafecke für Stuttgart – leider ohne Torerfolg. So blieb es trotz Überzahlspiel der Stuttgarterinnen beim 1:1. Nach Wiederanpfiff kam es durch energisches Attackieren der Ludwigsburger Abwehr zu einer erneuten Strafecke für die VfB Damen. Doch wieder ging der Ball nur knapp am Torpfosten vorbei! Ein schneller Angriff der noch immer in Unterzahl spielenden Ludwigsburgerinnen führte zum 1:2. Kurz drauf bugsierten die Gäste den Ball noch ein weiteres Mal ins VfB-Tor. Nun stand es 1:3, das Spiel schien verloren – aber nicht für die VfB Mädels. Die blühten auf und erzielten durch einen schönen Angriff aus dem Spiel das 2:3 (Elissa Eggenweiler). Eine Minute später konnte Lena Schwend eine Strafecke zum 3:3 Endstand verwandeln. Ob die VfB Damen der Oberliga erhalten bleiben, wird sich in den nächsten Wochen zeigen – sie müssen die letzten beiden Spiele gewinnen und auf „passende Ergebnisse“ der gegnerischen Teams hoffen.

Die VfB Herren 1 unterlagen trotz starker Leistung dem zukünftigen Aufsteiger SV Böblingen. Agressivität hatte Trainer Philip Richter von seinem Team vor der Partie gegen Tabellenführer Böblingen gefordert und das Team lieferte. Geschlossen verteidigte der VfB von Beginn an und machte es dem Tabellenführer nicht leicht. Bis zur 20. Minute dauerte es, ehe die Gäste mit 0:1 in Führung gehen konnten, nachdem zuvor bereits zwei kurze Ecken abgewehrt wurden. Die Böblinger ließen ihre spielerische Klasse auch ein zweites Mal aufblitzen und kamen über die rechte Seite zum 0:2 ehe Fabian Kelche den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte. Mit diesem knappen Ergebnis ging es in die Pause. Auch die zweite Halbzeit war von konsequenter Defensivarbeit beider Teams geprägt, auf beiden Seiten gab es wenige Torchancen. In der 40. Minute schafften es die Böblinger dann schließlich doch, den Stuttgarter Schlussmann Dennis Berrer zu überwinden. Es sollte der 1:3 Endstand in einem Spiel auf gutem Niveau bleiben, bei dem letzten Endes die individuelle Stärke der Böblinger der Unterschied machte.

Sehr erfolgreich war dagegen die VfB weibliche Jugend B. Mit 25 Punkten und 33:9 Toren hat das Nachwuchs-Team in souveräner Manier die Vorrunde in der Verbandsliga als Tabellenführer der Gruppe A vor Esslingen und Böblingen abgeschlossen. Nun geht es in der Endrunde um den Baden-Württembergischen Pokal.

Cannstatter Zeitung, 27.01.2017
Thomas Reinmüller

Heimspielniederlagen gegen den TSV Mannheim

Hockeyspielerinnen des VfB Stuttgart unterliegen mit 3:4, die Männer mit 1:7

Bad Cannstatt - Sowohl die Frauen als auch die Männer des VfB Stuttgart - beide in der Oberliga- empfingen Teams des TSV Mannheim. Und beide VfB-Mannschaften mussten den Platz als Verlierer verlassen.

Den Auftakt machten die VfB- Frauen gegen den TSV Mannheim 2. Das Spiel begann mit einem aggressiven Auftakt beider Teams. Nach sieben Minuten platzte der Knoten bei den Mannheimerinnen und sie erzielten die Führung. Sieben Minuten später traf Laura Röder erneut nach einem ärgerlichen Fehler der VfB-Mädels zum 2:0. In der 20. Minute gab es eine Ecke für Mannheim und Pauline Wenzel erhöhte auf 3:0. Doch die VfB-Damen hatten noch lange nicht aufgegeben. Ganz im Gegenteil: Die Mannschaft erhöhte den Druck. Mit Erfolg - Josephine Opitz verkürzte in der 26. Minute auf 1:3. Mit der Schlussecke der ersten Halbzeit erzielte Carina Mathä dann sogar noch das 2:3 für die Stuttgarterinnen. Mitte der zweiten Halbzeit sah Laura Röder die Grüne Karte und die Mannheimerinnen spielten in Unterzahl. Diese Chance wollten die VfB-Mädels nutzen und konnten den Ball kurz darauf im Mannheimer Tor platzieren - doch der Treffer zählte fälschlicherweise nicht. Beide Mannschaften wollten noch mehr und Mannheim erzielte in der 53. Minute das 4:2. Zwei Minuten vor Schluss meldeten sich die VfB-Mädels noch mal zurück ins Spiel: Carinä Mathä verkürzte nach einer kurzen Ecke auf 3:4. Die letzten Sekunden des Spiels wurden hitzig - beide Mannschaften waren wild entschlossen, das wohl letzte und entscheidende Tor des Spiels zu erzielen. Doch der VfB Stuttgart schaffte es nicht mehr, den Ausgleich gegen die starken Mannheimerinnen zu erzielen, und so endete dieses intensive und hoch spannende Spiel mit 3:4.

Die VfB-Herren taten sich anschließend gegen den TSV Mannheim 3 trotz Heimrecht sichtlich schwer. Fast 20 Minuten der ersten Halbzeit blieb die Partie torlos, die Stuttgarter Defensive stand gut und man erspielte sich aussichtsreiche Chancen. Allein drei kurze Ecken blieben ungenutzt. Die Mannheimer hingegen nutzten ihre wenigen Chancen konsequent und erzielten nach guter Einzelleistung das 1:0. Felix Hüttman traf zwei Minuten später per Siebenmeter zum Ausgleich, auf den die Gäste mit dem Treffer zum 2:1 antworteten. Da weitere gute Chancen des VfB ungenutzt blieben, war dies auch der Pausenstand. In der zweiten Hälfte stellten die Mannheimer ihr System um, womit die Stuttgarter sehr schlecht zurechtkamen. Zugleich blieb die Chancenverwertung weiterhin das größte Problem der Hausherren. Die Gäste erzielten kurz hintereinander das 3:1 und 4:1. Auch die erfolgreiche Abwehr von zwei kurzen Ecken und eine gute Rettungstat von Steven Krietsch halfen nicht, Stabilität ins
Spiel des VfB zurückzubringen. Trainer Philipp Richter entschied, alles auf eine Karte zu setzen und nahm zehn Minuten vor dem Ende den Torwart heraus. Der VfB hatte zwar Ballbesitz, spielte die Überzahl aber unzureichend aus. Durch drei weitere Treffer ins verwaiste Stuttgarter Tor feierten die Mannheimer einen mit 7:1 zu hoch ausgefallenen Sieg.

Heute treten die Frauen des VfB Stuttgart um 18 Uhr beim Tabellenführer in Bietigheim an, die Herren spielen ebenfalls heute (18 Uhr) beim HTC Stuttgarter Kickers II. Alle weiteren Spieltermine der VfB-Mannschaften finden sich auf der VfB-Hockey-Homepage unter www.vfbhockey.de.

Cannstatter Zeitung, 17.12.2016
Thomas Reinmüller

Starke Leistung

Oberliga-Hockeyspieler des VfB Stuttgart gewinnen mit 5:1

Bad Cannstatt - Die Männer des VfB Stuttgart wollten nach der 1:6-Niederlage in Böblingen, das Oberliga-Heimspiel gegen Lahr unbedingt gewinnen. Was durch ein überzeugendes 5:1 auch gelang.

Nach zähem Beginn dauerte es zehn Minuten, bis Carsten Thorwart nach Eckenablage das erste, erlösende Tor für den VfB erzielte. Bis zur Halbzeit wurde die Führung kontinuierlich zum 3:0 ausgebaut, was jedoch auch an dem hervorragend aufgelegten Schlussmann der Stuttgarter, Denis Berrer, lag, der viele Kreisszenen frühzeitig und geschickt entschärfen konnte. Nach der Pause versuchten die VfB-Jungs das Tempo noch einmal etwas anzuziehen, um die aufopferungsvoll kämpfenden Lahrer möglichst schnell müde zu machen. So war es dann auch erneut Carsten Thorwart, der zum 4:0 nach sehenswertem Angriff einnetzte. Lahr gab jedoch zu keinem Zeitpunkt auf und erzielte nach einer Unaufmerksamkeit im Fünfer-Block dann auch den Ehrentreffer und verkürzte kurzzeitig auf 1:4. Wenige Minuten später stellte der lauffreudige Felix Karger per feiner Einzelleistung den 5:1-Entstand her. Mit sechs Punkten aus vier Spielen hat sich der VfB einen Vorsprung auf die Abstiegsregion erspielt.

Die VfB-Damen wollten nach der Niederlage in Ludwigsburg gegen die TSG Rohrbach drei Punkte ergattern. Die VfB-Mädels fanden gut in die Oberliga-Partie. Nach nicht einmal einer Minute erzielte Elissa Eggenweiler das 1:0 für Stuttgart. Mitte der ersten Hälfte gelang Rebecca Sharpe das 2:0. Das Tor beflügelte die Damen und kurz darauf - nach einem clever gespielten Ball der Abwehr.- erzielte Elissa Eggenweiler das 3:0. Zum Ende der ersten Hälfte mangelte es den VfB-Damen wohl an der Konzentration - so musste man mit einer ärgerlichen Strafecke das 1:3 hinnehmen. Das Spiel wurde hektischer, die VfB-Damen verloren die Kontrolle und mussten das Tor zum 3:2-Pausenstand hinnehmen. Die knappe Führung wollte man nun in der zweiten Hälfte ausbauen. Doch davon war auf dem Spielfeld nichts zu sehen. Es passierten zu viele Fehler, woraus weitere Torchancen für Rohrbach entstanden und das 3:3 fiel. Der Ausgleich verunsicherte den VfB sichtlich. Und da das Glück an diesem Tag fehlte, gelang Rohrbach noch der 4:3-Siegtreffer.
Morgen, 13.30 Uhr, empfangen die VfB-Frauen in der Halle den TSV Mannheim II, die Männer dann um 16 Uhr, den TSV Mannheim III.

Cannstatter Zeitung, 10.12.2016
Thomas Reinmüller

Ausgleich Sekunden vor dem Abpfiff

Hockeyspielerinnen des VfB Stuttgart holen in Heidelberg ein 2:2 - VfB-Männer siegen mit 6:5


Bad Cannstatt - Die Hockeyspielerinnen des VfB Stuttgart mussten in der Oberliga beim HC Heidelberg ran und ergatterten ein 2:2.

In den ersten zehn Minuten fehlte den Damen jedoch der Mut, nach vorne zu spielen. Jedoch machten es die Heideibergerinnen keinen Deut besser. Mitte der ersten Hälfte gelang Elissa Eggenweiler dann das 1:0 für den VfB durch einen sehr schön herausgespielten Angriff des gesamten Teams. Ab diesem Zeitpunkt hatten die Stuttgarterinnen dann auch etliche Torchancen - inklusive eines Siebenmeters - die aber alle ungenutzt blieben. Kurz vor Halbzeitende konnten die Heidelbergerinnen mit einem Eckentor den Ausgleich erzielen. Nach der Pause spielten die Gäste viele clevere Bälle nach vorne. Doch auch diese zahlreichen Torchancen der zweiten Hälfte, in der die VfB-Da- men deutlich besser waren, führten nicht zum Torerfolg. Drei Minuten vor Schluss wurde der fahrlässige Umgang mit den vielen Torchancen betraft: Eckentor - 2:1 für Heidelberg. Jetzt hatten die VfB-Mädels nur noch wenige Minuten Zeit, um wenigstens noch einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff gelang es Rebecca Sharpe, eine Ecke für die Stuttgarter Damen herauszuspielen. Ecke, Schuss, Tor - Endstand 2:2. Mit dem Ergebnis können die VfB-Damen nicht ganz zufrieden sein. Zu viele Torchancen blieben ungenutzt.
Noch besser lief es für die Männer des VfB Stuttgart, die anschließend ebenfalls beim HC Heidelberg antreten mussten und in einer sehr spannenden und engen Oberliga- Partie am Ende in einem wahren Hexenkessel einen 6:5-Auswärtssieg bejubeln durften.
Heute, 15 Uhr, treten die VfB-Männer in der Oberliga beim SV Böblingen an. Die Frauen des VfB Stuttgart spielen morgen beim HC Ludwigsburg. Anpfiff ist um 10 Uhr.

Cannstatter Zeitung, 26.11.2016
Thomas Reinmüller

Durchwachsener Start in Hallensaison

Bad Cannstatt - Die Frauen des VfB Stuttgart sind mit dem Heimspiel gegen den Bietigheimer HTC in die Saison gestartet. In einem spannenden Oberliga-Spiel mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten lagen sie lange mit 0:1 zurück, ehe doch noch der Ausgleich zum 1:1 gelang. Mehr passierte nicht mehr und so blieb es bei der Punkteteilung. Anders lief das Oberliga-Lokalderby der Herren I bei den Stuttgarter Kickers II. Dabei gab es Tore satt. Nach einem zwischenzeitlichen 4:4 unterlagen die VfB-Jungs am Ende jedoch mit 5:7. Am Sonntag geht es für beide VfB-Teams in der Oberliga zum HC Heidelberg. Die Damen spielen bereits um 9.45 Uhr gegen den Gastgeber, die Herren sind um 12 Uhr dran.
Außerdem treten am kommenden Samstag die VfB-Knaben A in der Oberliga bei den Stuttgarter Kickers an. In Böblingen spielen die VfB-Mädchen A aus der Verbandsliga. Am Sonntag dann richten die VfB-Knaben B aus der Verbandsliga einen Heimspieltag in der Halle Nord aus, nachdem das Oberliga- Team der VfB-Knaben B bereits am vergangenen Sonntag in die Saison gestartet ist. Außerdem spielen die VfB Mädchen B der Oberliga in Ulm. Alle Spieltermine der VfB- Hockeyspieler finden sich auf der VfB-Hockey-Homepage unter www.vfbhockey.de.

Cannstatter Zeitung, 19.11.2016
Thomas Reinmüller